10. bis 13. April 2017 Workshop "more than naked" im Studio 303 / Montréal

 

15. Dezember 2016 Workshop Doris Uhlich und Albert Oehlen im mumok / Wien

 

28. November bis 9. Dezember 2016 Workshop am HZT in Berlin

 

2016 / 2017 Zeitgenössisches Tanztraining in der Tanzwerkstatt Wien

 

6. und 7. August 2016 Workshop "every body more than naked" (all levels) und "Boom Bodies" (advanced) bei ImPulsTanz

 

30. und 31. Juli Workshop "every body more than naked" in der Tanzwerkstatt Europa 2016 / München

 

15. bis 17. April 2015 Workshop "more than naked" im Antistatic Festival / Sofia

 

29. Februar - 4. März 2016 Workshop im Studio 303 / Montreal

 

2015 / 2016 Zeitgenössisches Tanztraining in der Tanzwerkstatt Wien 

Mo, 18.30 - 20.00    19+

Mo, 20.00 - 21.30    Erwachsene

Di, 9.30 - 11.00        25+ -

Di, 17.30 - 19.45     Erwachsene

Di, 19.45 - 20.15     20+

Di, 20.15 - 21.45     25+ -

Info & Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.tanzwerkstatt.at

 

Workshop "Ruhestandstanz" und "more than naked" in Woche 2 und Intensive 2 bei ImPulsTanz, Infos unter www.impulstanz.com

 

2014 / 2015 Zeitgenössisches Tanztraining in der Tanzwerkstatt Wien 

Mo, 17.30 - 18.30    15+

Mo, 18.30 - 20.00    18+

Mo, 20.00 - 21.30     24+ -  

Di, 18.30 - 20.00      19+

Di, 20.00 - 21.30     Erwachsene

Mi, 18.30 - 20.00    Erwachsene

Mi, 20.00 - 21.30    24+ -

Info & Anmeldung Jugendlichenkurse unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Info & Anmeldung Erwachsenenkurse unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.tanzwerkstatt.at

 

Workshop "Ruhestandstanz" und "more than naked training" am 26. und 27. Juli 2014 bei ImPulsTanz, Infos unter www.impulstanz.com

 

Workshop am Attersee am 11. und 12. Juli 2014, Infos unter www.brunoamattersee.at

 

2013 / 2014 Zeitgenössisches Tanztraining in der Tanzwerkstatt Wien 

Mo, 17.15 - 18.30    15+

Mo, 18.30 - 20.00    18+

Mo, 20.00 - 21.30     23+ -  

Di, 18.30 - 20.00      19+

Di, 20.00 - 21.30      23+ -

Mi, 18.30 - 20.00   Erwachsene

Mi, 20.00 - 21.30   Erwachsene

Info & Anmeldung Jugendlichenkurse unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Info & Anmeldung Erwachsenenkurse unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.tanzwerkstatt.at

 

Workshop für zeitgenössische TänzerInnen im Beijing Fringe Festival / China, 10. bis 14. September 2013

 

Workshop "Ruhestandstanz" bei Impulstanz 2013

 

2012 / 2013 Zeitgenössisches Tanztraining in der Tanzwerkstatt Wien 

Mo, 18.30 - 19.45   17+,

Mo, 19.45 - 21.15    20+  

Di, 18.30 - 20.00     18+

Di, 20.00 - 21.30      20+

Mi, 17.15 - 18.30     14+

Mi, 18.30 - 20.00   Erwachsene

Mi, 20.00 - 21.30   Erwachsene

Info & Anmeldung Jugendlichenkurse unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , Info & Anmeldung Erwachsenenkurse unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

www.tanzwerkstatt.at

 

Workshops bei Impulstanz, 16. bis 20. Juli 2012

Let´s fetz! 10-13 Jährige

Ruhestandstanz 55 +

more than naked advanced

nähere Informationen auf www.impulstanz.com

 

Dezember 2011

Tanzen mit Doris Uhlich! Für Jugendliche

Die Tanzkünstlerin und Performerin Doris Uhlich zählt zu den Shooting-Stars der zeitgenössischen ChoreografInnen-Szene. Im Workshop wird zu und vor den Kunstwerken der Ausstellung gemeinsam mit Doris Uhlich getanzt, performt und improvisiert. Dein Körper wird fliegen und beben, stillstehen und abheben – und einiges mehr über sich erfahren. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich!



Teilnahme frei!  

01. & 15. Dezember 2011, 18 uhr                      mumok / Wien

 

November 2011

more than naked

In diesem Workshop werden Facetten von Nacktheit, Nackt-Sein und Nackt-Werden auf der Bühne unter die Lupe genommen. Nacktheit nicht als Provokation, sondern als Notwendigkeit für eine körperliche Recherche. Welche Bewegung ermöglicht der nackte Körper, die mit Kleidung nicht möglich ist? Welche Formen von Wucht und Fragilität stecken im nackten Körper? Welche Formen von Darstellung, Ausstellung, Zur-Schau-Stellung und Vorstellung produziert er? Wir werden mit der Masse des Körpers arbeiten, mit dem Fleisch, mit der Haut und mit dem Knochengerüst. Das Fleisch wird auf unterschiedliche Weise in Bewegung gebracht, der Knochenbau implodiert und explodiert, die Hautflächen verschieben sich – es ist die Suche nach Tanz, der aus dem Material „Körper“ entsteht. Wir setzen den Körper ohne Kleidung „in Szene“, ohne das Konkrete der Nacktheit zu verlieren.

„Nacktheit ist immer wieder ein Mittel, das in meinen künstlerischen Arbeiten eingesetzt wird. Ich werde mit den WorkshopteilnehmerInnen sehr körperlich mit der Nacktheit arbeiten, sehr bewegt und konkret. Es wird Einblicke in meine Arbeitsansätze geben, z.b. die Haut als eine weitere Schicht unter den Kleiderschichten oder die Barockzeit mit ihrem Drang zur Fülle und Posen als Bewegungsimpuls.“
(Doris Uhlich)

12. - 14. November 2011,                       Baltic Circle / Helsinki

 

Oktober 2011

Ruhestandstanz
los geht´s!
55+

Nach einem Warm Up und gezieltem Tanztraining geht´s los – in Improvisationen und Tanzkombinationen wird der Ruhestand in Bewegung gebracht und der zeitgenössische Tanz in seiner Vielfalt erlebt. Die Lust und Freude, den Körper neu zu erfahren und unbekannte Seiten an sich kennenzulernen, führt uns zum Experimentieren – mit Bewegung und Sprache, mit Musik und Stille, mit Gewicht und Leichtigkeit, mit Luft und Boden, mit Innen und Außen. Wir werden im Laufe der Woche immer mehr herausfinden, wo die Virtuosität im Körper steckt und wie sie sich ausdrücken und ausbreiten kann. Jeder Körper hat seine Grenzen - diesen schauen wir RUHIG ins Auge, bringen sie zum STEHEN und dann zum TANZEN. Es ist nie zu spät, dem Tanz ins Auge zu schauen!

„Ein zentrales Thema wird die Musik der 1960-er und 70-er Jahre sein. Wir werden uns mit der Kraft dieser Musik und den Liedtexten beschäftigen, wir werden den Zeitgeist wieder aufleben lassen, ihn ins Jetzt bringen, in unsere Körper holen, abheben und dennoch sicher am Boden bleiben. Break on through to the other side!" (Doris Uhlich)

13. - 15. Oktober 2011,                         Festspielhaus St. Pölten


2011 / 2012 Zeitgenössisches Tanztraining in der Tanzwerkstatt Wien 

Di, 18.30 – 20.00    Erwachsene
Di, 20.00 – 21.30    Erwachsene
Mi, 17.45 – 19.00    16+
Mi, 19.00 – 20.15    18+
Mi, 20.15 - 21.45     19+
Fr, 18.15 - 19.45      19+

Tanzwerkstatt Wien, Info & Anmeldung: +43 (0)1 967 88 77
www.tanzwerkstatt.at
seit der Saison 2001/2002 jährlich

 

 

Archiv (alphabetisch):

 

Akademie der bildenden Künste, Wien

Doris Uhlich erzählt in einer Lecture von ihrer Arbeit und gibt den StudentInnen Feedback zu ihren Abschlußarbeiten.
2008 / 09

 

 

Choreographie-Workshop: "Sterbende Schwäne"

Wie entsteht ein Tanzstück, wie entstehen Bewegungsfolgen? Ausgehend von dem berühmten Solo "Der Sterbende Schwan" entwickelt die Wiener Tänzerin und Choreographin Doris Uhlich zusammen mit den Teilnehmenden ein choreographisches Projekt. In praktischer Auseinandersetzung mit dem klassischen Erbe des Tanzes werden gemeinsam zeitgenössische Tanzformen erprobt. Zum Abschluss des Kurses werden die Ergebnisse in einem Showing gezeigt.
Offen für alle Interessenten, keine Vorkenntnisse erforderlich

(2 Tage à 4h, 4 Tage à 2h)

Mai 2010 K3 - Zentrum für Choreografie / Tanzplan Hamburg

 

 

Konservatorium der Stadt Wien, Abteilung Pädagogik für Modernen Tanz
Gasttrainerin
März, April und Juni 2010 

 

 

more than naked

In diesem Workshop werden Facetten von Nacktheit, Nackt-Sein und Nackt-Werden auf der Bühne unter die Lupe genommen. Nacktheit nicht als Provokation, sondern als Notwendigkeit für eine körperliche Recherche. Welche Bewegung ermöglicht der nackte Körper, die mit Kleidung nicht möglich ist? Welche Formen von Wucht und Fragilität stecken im nackten Körper? Welche Formen von Darstellung, Ausstellung, Zur-Schau-Stellung und Vorstellung produziert er? Wir werden mit der Masse des Körpers arbeiten, mit dem Fleisch, mit der Haut und mit dem Knochengerüst. Das Fleisch wird auf unterschiedliche Weise in Bewegung gebracht, der Knochenbau implodiert und explodiert, die Hautflächen verschieben sich – es ist die Suche nach Tanz, der aus dem Material „Körper“ entsteht. Wir setzen den Körper ohne Kleidung „in Szene“, ohne das Konkrete der Nacktheit zu verlieren.

„Nacktheit ist immer wieder ein Mittel, das in meinen künstlerischen Arbeiten eingesetzt wird. Ich werde mit den WorkshopteilnehmerInnen sehr körperlich mit der Nacktheit arbeiten, sehr bewegt und konkret. Es wird Einblicke in meine Arbeitsansätze geben, z.b. die Haut als eine weitere Schicht unter den Kleiderschichten oder die Barockzeit mit ihrem Drang zur Fülle und Posen als Bewegungsimpuls.“
(Doris Uhlich)

23. & 24. Juli 2011,                       ImPulsTanz / Wien    (Intensive)

 

 

Rising Swans

Feel the city breakin´, everybody´s shakin´, we are stayin´ alive!
„Der sterbende Schwan“ von Anna Pavlova aus dem Jahr 1907 ist Ausgangspunkt für die Choreografie „Rising Swan“ von Doris Uhlich. In dem Workshop werden Einblicke ins Bewegungsmaterial von „Rising Swan“ gegeben.
„Die Wucht des Flügelschlags und das Auf und Ab des Schwans sind Bewegungsmomente, an denen wir arbeiten werden. Der Schwan aus dem Jahr 1907 wird ins Jetzt geholt und findet einen neuen Ausdruck jenseits des klassischen Tanzes.“ (Doris Uhlich)

15. April 2011, 11h - 13.30h           Tanzbüro Basel
26. Januar 2011, 10h – 12h           Tanzhaus Zürich


 

 

Ruhestandstanz
los geht´s!
55+

Nach einem Warm Up und gezieltem Tanztraining geht´s los – in Improvisationen und Tanzkombinationen wird der Ruhestand in Bewegung gebracht und der zeitgenössische Tanz in seiner Vielfalt erlebt. Die Lust und Freude, den Körper neu zu erfahren und unbekannte Seiten an sich kennenzulernen, führt uns zum Experimentieren – mit Bewegung und Sprache, mit Musik und Stille, mit Gewicht und Leichtigkeit, mit Luft und Boden, mit Innen und Außen. Wir werden im Laufe der Woche immer mehr herausfinden, wo die Virtuosität im Körper steckt und wie sie sich ausdrücken und ausbreiten kann. Jeder Körper hat seine Grenzen - diesen schauen wir RUHIG ins Auge, bringen sie zum STEHEN und dann zum TANZEN. Es ist nie zu spät, dem Tanz ins Auge zu schauen!

„Ein zentrales Thema wird die Musik der 1960-er und 70-er Jahre sein. Wir werden uns mit der Kraft dieser Musik und den Liedtexten beschäftigen, wir werden den Zeitgeist wieder aufleben lassen, ihn ins Jetzt bringen, in unsere Körper holen, abheben und dennoch sicher am Boden bleiben. Break on through to the other side!" (Doris Uhlich)


18. - 22. Juli 2011,                      
ImPulsTanz / Wien    (5 Tage à 1h45min)
1. - 3. Oktober 2010, 10h - 12h   Festival Herzrasen /
(3 Tage à 2h)
                                                     Schauspielhaus Hamburg
26. - 30. Juli 2010,                      
ImPulsTanz / Wien    (5 Tage à 1h45min)
03. – 07. August 2009,                ImPulsTanz / Wien   
(5 Tage à 1h45min)

 

 

Wilde KerlInnen

let's fetz!
12-15

In diesem Workshop steht die Power an erster Stelle. Zuerst werden wir uns in Form bringen - in einem zeitgenössischen Tanztraining werden wir an Kraft, Ausdauer und Dehnung arbeiten um anschliessend wild zu tanzen!
Wir werden so schnell tanzen, dass wir glauben wir heben gleich ab...
Wir werden springen, dass wir das Gefühl bekommen zu fliegen...
Während dieser Woche lernen wir coole Tanzkombis und Choreografien, die man alleine tanzt, und auch zu zweit oder in der Gruppe - wilde KerlInnen können auch mal jemanden heben!
Für Mädls und Burschen geeignet - let´s fetz!

26. - 30. Juli 2010,                         ImPulsTanz / Wien (5 Tage à 1h15min)
03. – 07. August 2009                   ImPulsTanz / Wien
(5 Tage à 1h15min)

 

 

Zündstoff Schiller

Welche Herangehensweisen findet man, mit einem historischen Stoff eine gegenwärtige Performance zu entwickeln? Wie seziert man einen Text, um Inhalte und Themen von verschiedenen Blickwinkeln aus zu betrachten und zu analysieren? Welche Bewegung steckt in einem Text? Wie wird der Körper zum Zentrum einer Performance? In diesem Seminar ist die rebellische Jungfrau von Orleans Zündstoff für Gedanken, performative Ideen und praktische Experimente. Vergangenheit wird mit der Gegenwart verknüpft und findet Aktualität. Doris Uhlich, die 2009 für die Schillertage die Performance „Johannen“ mit Mannheimer Frauen entwickelt hat, gibt sowohl Einblicke in ihre künstlerische Arbeit alsauch Impulse zum theoretischen und praktischen Arbeiten mit Text und Körper.

„Durch uns wird der geschichtliche Stoff angeheizt und die Aufbruchstimmung, die in Johanna steckt, findet unterschiedliche Übersetzungen im Jetzt.“
(Doris Uhlich)

07. - 09. Juni 2011                         16. Internationale Schillertage / Mannheim