Doris Uhlich - Every Body Electric

                                                                                                                                                                                   ©  Ulrich A. Reiterer

 

 

Every Body Electric

 
Nach dem Duett Ravemachine arbeitet Doris Uhlich in Zusammenarbeit mit Menschen mit physischen Behinderungen weiter an ihrem Konzept der "Energetic Icons“ und lässt in diesem Ensemblestück individuelle und gemeinschaftliche "Energietanzformen" entstehen. Jeder Körper hat spezifische Möglichkeiten, seine Dynamik und fleischliche Freude zu artikulieren. Die Bewegungen selbst ermöglichen dem Körper sich aufzuladen, sie werden zu einer Art körpereigenem Treibstoff. Every Body Electric ist eine schlichte, aber radikale Einladung tänzerisch Potenziale zu erforschen, diese sichtbar zu machen und tief in eine energetische Archäologie einzutauchen. Welche weiteren Möglichkeiten eröffnen sich, wenn Maschinen – wie Rollstühle, Prothesen, Krücken – als Körpererweiterung begriffen und auch als solche inszeniert werden? Persönliche Rhythmen, Dynamiken, Beats und Körpereigenschaften führen zu einzigartigen Tanzstilen. Die Sprengkraft, aber auch die zarte bis kraftvolle Poesie von Every Body Electric liegt letztlich darin, wie sich die Körper selbst erfahren und wie sie wahrgenommen werden.
 
Die unterschiedlichen Performer_innen arbeiten am Öffnen ihrer physischen Potenziale. Ich entdecke im Prozess mehr und mehr, dass auch eine sehr kleine Bewegung vehement sein kann. Normative Vorstellungen und Konzepte von Energie und Kraft werden destabilisiert, ins Wanken gebracht.“  Doris Uhlich

 

Choreografie: Doris Uhlich

Dramaturgie: Elisabeth Schack

Performance: Erwin Aljukic, Yanel Barbeito, Adil Embaby, Sandra Mader, Karin Ofenbeck, Thomas Richter,

Vera Rosner, Danijel Sesar, Katharina Zabransky

Sound: Boris Kopeinig

Licht: Gerald Pappenberger

Produktion: Christine Sbaschnigg

Produktionsassistenz: Annamaria Waliczky

Feedback: Yoshie Maruoka & Theresa Rauter

Koproduktion: Tanzquartier Wien, Schauspiel Leipzig & insert (Theaterverein)

 

insert (Theaterverein) wird durch die Kulturabteilung der Stadt Wien gefördert.

 

 

Premiere 25/01/2018  Eröffnung Tanzquartier Wien

Weitere Vorstellungen 08/02 – 10/02/2018 Tanzquartier Wien

Schauspiel Leipzig  23/02, 24/02, 26/02 & 27/02/2018 

 

Every Body Electric kann  in 3 verschiedenen Versionen eingeladen werden: large, medium & small 


 


 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

© Boris Kopeinig

 

Seismic Session

Nach ihrer Seismic Night im Odeon, wo Doris Uhlich ihre Arbeiten Universal Dancer und Ravemachine ineinander vibrieren lässt, entwickelt die Choreografin und diesjährige danceWEB-Mentorin während des Festivals in Zusammenarbeit mit DJ Boris Kopeinig ein visuelles, akustisches und fleischliches Setting für das Baugerüst der Secession. Eine Seismic Session als Choreografie des Aufbauens, Verschmelzens und parasitären Bewohnens der Außenhaut des Jugendstilgebäudes.

 

Choreografie Doris Uhlich

TänzerInnen Pêdra Costa, Ewa Dziarnowska, Christina Gazi, Aleksandar Georgiev,

Andrea Gunnlaugsdóttir, Barbara Lehtna, Lilach Livne & Ellen Soderhult

DJ Boris Kopeinig

 

Outside Eye Yoshie Maruoka & Theresa Rauter

 

Feedback Raum/Kostüm D. Nicka


Produktion Theresa Rauter & Christine Sbaschnigg

 

Koproduktion Wiener Secession, ImPulsTanz & insert (Theaterverein)

 

Vorstellungen

10/10/2017 Wiener Secession 18:00

13/10/2017 Wiener Secession 15:00

 

insert (Theaterverein) wird durch die Kulturabteilung der Stadt Wien gefördert.

 

Fotos: 

 

Die Bilder können unter Angabe der Fotocredits © eSeL honorarfrei abgedruckt werden. 

 


 

stdsfdsgfdgartjkjkjkjkljljkjkj